Kommentar 

Eiskalte Übernahme: Die Generali Foundation zieht nach Salzburg

Kultur


Matthias Dusini
Falter & Meinung | aus FALTER 04/14 vom 22.01.2014

Die Ära der Wiener Generali Foundation geht zu Ende. 2015 übersiedelt die Kunstsammlung nach Salzburg und wird für die nächsten 25 Jahre Teil des dortigen Museums der Moderne (MdM) (siehe auch S. 32).

Der Abgang der Foundation bedeutet zunächst einmal einen großen Verlust für die Kunststadt Wien. Nirgends sonst wurde so engagiert Kunst diskutiert und produziert wie in der Wiedner Hauptstraße 15. Die "Generali“ entwickelte ein eigenes kompromissloses Arbeitsethos, das sogar so kritische Künstler wie Hans Haacke oder Dan Graham dazu bewegen konnte, mit dem Sponsoringprojekt eines Finanzdienstleisters zusammenzuarbeiten. Sie müssen nun zur Kenntnis nehmen, dass ihre Werke in einem Provinzmuseum landen.

Manche befürchten, das von der öffentlichen Hand gebaute und finanzierte Salzburger Museum werde sich nun in das Marketinginstrument eines Konzerns verwandeln. Die Sorge ist unbegründet, denn die private Foundation steht inhaltlich weiter links als das öffentliche Museum. Sabine

  364 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige