Think Pink!

Politik | Barbara Tòth | aus FALTER 04/14 vom 22.01.2014

Sie sind einander näher, als ihre Parteien es wissen. Die Frauen- und die Familienministerin sind das spannende Duo der Regierung

Ein Lächeln, ein spontanes. Eines, das man weder zurückhalten kann noch will. Schon gar keines, das man hinkünsteln könnte. Selbst wenn man als Politikerin Erfahrung im Simulieren von Freundlichkeiten haben muss. Die neue Bildungs- und Frauenministerin lächelt, wenn man sie auf die neue Familienministerin anspricht. Und umgekehrt. Die Sozialdemokratin Gabriele Heinisch-Hosek und die Parteifreie auf ÖVP-Ticket, Sophie Karmasin waren sich auf Anhieb sympathisch.

Sich sympathisch sein ist das eine, gemeinsam Politik machen das andere. Im Falle der beiden Neo-Ministerinnen dieser Regierung aber nicht. "Ich habe das Gefühl, dass sie einen modernen, familienpolitischen Weg einschlagen könnte. Und sie möchte Kindern von Anfang an einen guten Bildungsweg bieten“, sagt Heinisch-Hosek über Karmasin. "Wir sind uns bei frauenpolitischen Themen sehr einig, dass


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige