Wenn der Hund mit der Wurst

Stadtleben | Lokalkritik: Florian Holzer | aus FALTER 04/14 vom 22.01.2014

Radetzkystraße kommt. Jüngster Beleg dafür ist ein revitalisiertes Retro-Espresso

Demnächst sperrt hier ein Designer-Bäcker auf, der "Radetzky“ heißen wird. Schräg gegenüber verkauft ein Feinkostimbiss namens "Feinkost Imbiss Radetzky“ Feinkost und Imbisse, ist zwar nicht designt oder cool, verfügt aber zumindest über ein Gefühl für regionale Identität. Das Wirtshaus vorne am Eck hieß auch ein paar Mal Radetzky, im Augenblick nennt es sich zwar Schmöllerl, aber macht nichts, und dass der lässige Laden mit portugiesischen Spezialitäten den Namen Best of Portugal statt Radetzky-Portugal trägt, liegt sicher an der portugiesischen Tastatur.

Vor ein paar Tagen eröffnete jetzt jedenfalls ein kleines Lokal namens Das Radetzky. Also das Lokal gab es vorher schon, da trug es andere Namen und war so ein klassisches Bauchstich-Café, was Gregor und David Kuntscher aber nicht so taugte, weil ihre Mutter es 1972 nämlich als Zuckerlgeschäft übernommen und zum Espresso gemacht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige