Hauptsache, es schmeckt!

Stadtleben | Gerichtsbericht: Nina Kaltenbrunner | aus FALTER 04/14 vom 22.01.2014

Zuppa-Patronne Heidi Mayrhofer tischt marokkanisches Curry auf

Seit einem Jahr beginnen Heidi Mayrhofers Arbeitstage täglich um 7 Uhr früh mit dem Backen von duftendem Cheesecake. Und seit einem Jahr denkt sich die frischgebackene Gastronomin jeden Morgen: "Mein Gott, hab ich’s gut!“ Genauso lange führt die Kunsthistorikerin und vormalige Journalistin nämlich schon das Zuppa, einen kleinen Imbiss in der Schwarzspanierstraße, mit dem sie sich ihren großen Gastro-Traum vom eigenen Lokal erfüllt hat.

Danach geht sie ans Currys- und Suppenkochen, ans Zubereiten von Saucen und Dressings für Sandwiches und Salate, es werden Limonaden selbst gemacht und was sonst alles noch zu erledigen und vorzubereiten ist, bevor all die hungrigen Mittagsgäste das Minilokal stürmen und die Warteschlange auch schon einmal bis hinaus auf die Straße reichen kann. Versorgt werden die wartenden Gäste dann übrigens mit kleinen Goodies aus der Küche: selbstgebackene Cantuccini, kleine Brötchen und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige