Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert -Veranstaltungen im Überblick

Die Partyszene wird wieder ein bisschen politischer

PARTYTIMER | Seidler@falter.at | aus FALTER 05/14 vom 29.01.2014

Es war bei den Nationalratswahlen im September letzten Jahres, kurz nach Bekanntwerden der Ergebnisse, laut denen die FPÖ auf knapp ein Viertel der Stimmen kam, als die Grelle Forelle auf ihrer Facebook-Seite etwas zu verkünden hatte: Rechtswähler seien als Gäste nicht erwünscht. Das war natürlich nicht als Plädoyer für Eingangskontrollen nach Parteibuch, sondern als ideologisches Statement gemeint, hatte einen kurzen Internet-Aufruhr mit allerlei Pro-und Contra-Kommentaren von Clubbesuchern und diversen Solidaritätsbekundungen anderer Veranstalter zur Folge und mündete im November in der Gründung der Initiative Club Courage für mehr Zivilcourage und Toleranz im heimischen Nachtleben. Ihre Verbundenheit symbolisieren Veranstalter und Venues vorerst noch über das auf Flyern und Postern verwendete Logo. Künftig soll es aber auch gemeinsame Stammtische und regelmäßige Clubabenden mit Diskussionsrunden geben.

VORSCHAU

FREITAG: Das hauseigene Pratersauna-Festival Lighthouse, das wieder Ende Mai in Kroatien stattfinden wird, wirft seine Schatten voraus und präsentiert den irischen Disco-Popper Shit Robot und den organischen Techno von Brandt Brauer Frick jeweils im DJ-Set. Der dänische Elektronik-Posterboy Rangleklods hat sich mit dem Sänger der Indie-Popper Reptile Youth zusammengetan, beim Minifestival Spot On Denmark im Wuk präsentieren sie ihr gemeinsames Projekt Slow Celebration: minimalistischer elektronischer Pop und Elektro-R&B. Evol, Rawshitz und andere werfen bei United Colors of Beton in der Manga Bar die Technomischmaschine an, und im Loft serviert der Club Love+Hate Electro und Disco von Antek und Moosgard. Die Grelle Forelle stellt für die französische House-Combo dOP schon einmal die Magnumflaschen Vodka bereit, und die Hosts der FM4-Hip-Hop-Spezialistensendung Tribe Vibes haben den amerikanischen Gleichgesinnten DJ Day ins Café Leopold geladen. Beim Zirkus Abnormal im Werk gibt es inzwischen wieder Techno, House, Schminkstand und Jongleurs-Action.

SAMSTAG: Unser aller Lieblings-Recorddealer Fritz Plöckinger schaut in der Grellen Forelle durch seine Discound House-Plattensammlung, im Fluc huldigen Wave-und Industrial-Acts wie Illustration Sonore oder Merci La Nuit der Nacht, und der französische Produzent Luc Ringeleisen verlegt fiebrigen Deep House in der Pratersauna. Crazy Sonic und Zuckerwatt haben indessen den Techhouser Sian im Flex zu Gast.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige