Performance Tipps

Keine Angst vorm Fliegen: zwei Solos von Robyn Orlin

Lexikon | WK | aus FALTER 05/14 vom 29.01.2014

Der von zahlreichen Gastspielen bei Impulstanz bekannten südafrikanischen Choreografin Robyn Orlin, 58, hat man in Johannesburg den Beinamen "die ständige Verärgerung" verpasst, weil sie in ihrer Arbeit immer wieder die Probleme ihres Landes thematisiert. Aber auch bei Tänzern eckt Orlin an. Ausgangspunkt für den Abend, den sie jetzt im Tanzquartier zeigt, war ein Probenstreit, als Tänzer sich weigerten, vor Bildern zu performen, die einen von den Twin Towers fallenden Mann zeigen. Das hat Orlin zu einem Projekt über das Fliegen inspiriert. "In a world full of butterflies, it takes balls to be a caterpillar " (In einer Welt voller Schmetterlinge braucht es Mut, eine Raupe zu sein ) besteht aus zwei Solos. Das eine tanzt die in Wien lebende kongolesische Performerin Elisabeth Tambwe, das andere der Tänzer/Choreograf Eric Languet aus La Réunion.

Tanzquartier, Halle G, Fr, Sa 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige