" Wir können nicht ohne einander"

Ein Gespräch mit dem Theaterpaar Elisabeth Trissenaar und Hans Neuenfels, das vor mehr als 50 Jahren in Wien zusammenfand

Feuilleton | INTERVIEW: WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 05/14 vom 29.01.2014

Die Schauspielerin Elisabeth Trissenaar (69) und der Regisseur Hans Neuenfels (72) sind seit mehr als 50 Jahren ein Paar. Sie haben einen Sohn, den Kameramann Benedict Neuenfels, und arbeiteten bisher in rund 70 Inszenierungen zusammen. Derzeit inszeniert Neuenfels im Theater in der Josefstadt das Zweipersonenstück "Quartett" von Heiner Müller; es spielen Helmuth Lohner und -natürlich -Trissenaar. Das in Berlin lebende Paar ist auf Besuch in der Stadt, in der Elisabeth Trissenaar aufgewachsen und dem Mann ihres Lebens begegnet ist.

Falter: Sie haben einander 1962 am Reinhardt-Seminar kennengelernt. Erinnern Sie sich an den ersten Eindruck, den Sie voneinander hatten?

Hans Neuenfels: Das weiß ich noch genau. Ich saß mit meinen Studienkollegen Franz Xaver Kroetz, Martin Sperr und Uli Wildgruber im Aufenthaltsraum, als gerade die Neuen kamen. Die haben uns immer interessiert, vor allem die Damen. Und ich sagte: "Guck mal, die finde ich interessant. Aber wahrscheinlich ist das so ein fleißiges


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige