"Hass ist das richtige Gefühl gegen Nazis"

Wie denken die Betreiber der Seite nowkr.at? Wieso lehnen sie es ab, sich von Gewalt zu distanzieren? Ein Gespräch mit zwei Aktivisten und ein Einblick in ihre Gedankenwelt

Politik | INTERVIEW: INGRID BRODNIG | aus FALTER 06/14 vom 05.02.2014

Ihren Nachnamen wollen sie nicht nennen, ebenso wenig wollen sie ein Foto von sich in der Zeitung. Lukas und Tobi sind zwei Aktivisten von NOWKR, jenem linken Bündnis, das gemeinsam mit anderen Plattformen die Demo gegen den Akademikerball organisierte und mit einem angriffigen Slogan auffiel: "Unseren Hass, den könnt ihr haben." Bei einem Gespräch im Café Merkur in Wien-Josefstadt erklären die beiden Mittzwanziger, warum sie sogar gewalttätige Demonstranten verteidigen.

Falter: Derzeit wird viel über die Webseite nowkr.at geredet. Aber was ist die Plattform NOWKR eigentlich?

Lukas: Wir sind ein antinationales, antikapitalistisches Bündnis, das die Proteste gegen den Burschenschafterball organisiert. Wir betreiben die Homepage und liefern im Vorfeld auch theoretischen Background; so etwa war der Holocaust-Überlebenden Rudi Gelbard zu Gast bei uns.

Wer gehört zu diesem Bündnis?

Lukas: Wir sind Privatpersonen, als einzige Gruppe ist die autonome Antifa-Wien dabei.

Und Sie selbst? Sehen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige