Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert -Veranstaltungen im Überblick

Alles frisch im Staate Dänemark

Partytimer | Seidler@falter.at | aus FALTER 06/14 vom 05.02.2014

Wir waren einmal in Dänemark und es war herrlich. Die Fahrräder sind hübsch rot und werden nicht geklaut, das Essen ist vegan und bio und die Dänen sind nicht nur freundlich, gutaussehend und sprechen perfekt Englisch, sie sind laut dem "World Happiness Report" der UN auch das glücklichste Volk der Welt. Dass auch mit der dänischen Popmusik so einiges geht, beweist das Festival Spot on Denmark, das vergangene Woche wieder im Wuk stattfand. Während Acts wie Trentemøller oder Efterklang sich schon länger etabliert haben, präsentiert diese Reihe Jahr für Jahr junge Künstlerinnen und Künstler aus dem Norden, die man im Auge behalten sollte. Was das Pop-Erfolgsgeheimnis des nicht einmal Sechs-Millionen-Landes ist?"Es gibt ein gutes Förderungssystem", erklärt Esben Andersen alias Rangleklods, der in Wien sein neues Projekt Slow Celebration vorstellte. "Vor allem aber entsteht dort, wo es bereits viel Gutes gibt, auch umso mehr Neues." Mit Österreich-Schwerpunkten bei Festivals wie Eurosonic wird aktuell auch der heimischen Szene ein ordentlicher Schub internationaler Aufmerksamkeit zuteil - wir freuen uns.

VORSCHAU

FREITAG: Im Wuk vereint das Dub Champions Festival allerlei Reggaeund Dub-Schwergewichte von Mad Professor bis Zion Train. Deutschsprachige, psychedelische Disco-Songs, schön poppige Electronica und sonstige Synth-Absonderlichkeiten serviert der deutsche Produzent und Labelbetreiber spAceLex im Club U, der Niederländer Ganz malt im Café Leopold mit neonfarbener Bass Music und knalligen Hip-Hop-Breaks und der Luft &Liebe Club in der Pratersauna teilt seine zwei Floors mit dem Vogelmasken-tragenden Techhouse-Popper Claptone und dem Filtertechno-Liebhaber Alex Bau in die Kategorien "zart" und "hart" ein. Die Fluc Wanne nimmt sich mit einem Set des Amerikaners Gridlok wieder der Drum'n'Bass-Fraktion an, im Celeste treffen sich die alten Freunde Philipp Quehenberger, Elin und Tj Hicks zu Technotee und Free Jazz-Plätzchen und im Werk ist Deep-House-Party mit BEN-E &Falki.

SAMSTAG: Für den Fairlight Club stapft der amerikanische Produzent Moon Boots mit wattigem House und duftiger Discomusik ins Café Leopold. Die Duzzdownsan-Crew lädt zu glitchy Bass Music und hip-hoppigem Gescratche von M-Tone ins Celeste und Milton Bradley und seine Berliner Clubveranstalter-Kollegen Henning Baer und Sawlin präsentieren in der Grellen Forelle konsequente Techno-Entwürfe.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige