Nachrichten aus dem Inneren

Die Redaktion erklärt sich selbst

Falter & Meinung | Klaus Nüchtern | aus FALTER 07/14 vom 12.02.2014

Unlängst hat sich ein Kollege beschwert, also nein, freundlich angemerkt, dass hier in letzter Zeit zu viel Kollegenschaft und zu wenig unbelebte Materie vorkomme. In erster Linie dachte er dabei wohl an die Dark Star, die Kombüse der Redaktion. Es ist aber nun so, dass es über die nicht viel zu erzählen gibt. Die Ausstattung ist nach wie vor die gleiche, bloß dass jemand schon vor geraumer Zeit einen Milchschäumer eingebracht hat, der die Form des Guggenheim-Museums hat (Peter Kubelka würde wohl mit einem weihwasserfeuchten Fichtenwipfelmilchquirl gegen solchen Hightech-Unfug vorgehen).

Selbstverständlich gibt es in der Dark Star auch einen Wasserkocher. Der Wasserkocher sieht aus wie ein Wasserkocher. Ich habe unlängst Wasser mit ihm gekocht. Das heiße Wasser habe ich für das Überbrühen von Teeblättern benötigt. Während der Teezeremonie habe ich auch noch Konversation mit dem Geschäftsführer gemacht. Multitasking ist jetzt nicht so mein Ding. Nach dem Abkochen des Wassers habe ich versucht, den Wasserkocher wieder auf die elektrische Platte zu setzen. Das hat aber überhaupt nicht gepasst. Der Geschäftsführer hat versucht, mir zu helfen. Wir haben uns gebärdet wie Troy und der Hausmeister aus "Scrubs“, wenn die so tun, als wären sie zu blöd zum Telefonieren, um J.D. rüberzureiben, sie wüssten schon, dass er sie für blöd hält. Ich bin authentisch blöd und gebe nach circa einer Viertelstunde den Versuch auf, den Wasserkocher auf die Platte des Milchschäumers zu stellen. Peter Kubelka sollte mich segnen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige