Wien, wo es isst  

Zwischen Rilkeplatz und Waaggasse: Paulanerkirche

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 07/14 vom 12.02.2014

Na bravo: Indoorgrätzel-Saison vorbei, und es wird saukalt und grauslich! Also ein Grätzel, wo man von einer Station zur nächsten vielleicht nicht allzu viel Schneeregen abbekommt, und da bieten sich die 100 Meter Wiedner Hauptstraße zwischen Rilkeplatz (war schon) und Waaggasse absolut an.

Bei der ersten Station, dem 1996 eröffneten Hotel Das Triest, gibt’s gleich zwei Anlaufstellen, nämlich das Restaurant Collio im kühlen Terence-Conran-90er-Jahre-Stil, wo Küchenchef Josef Neuherz eine kreativ-italienische Küchenlinie fährt, die sich durchaus ins Ensemble fügt, und die Silver Bar, eine der wirklich angenehmen Hotel-Bars der Stadt, in der die oftmals prominenten Gäste des Hotels in Ruhe gelassen werden, was die durchaus zu schätzen wissen.

Mittags- und Abendköchinnen

Schräg gegenüber dann eines der besten Beispiele für die vor einigen Jahren boomenden, von Akademikerinnen eröffneten Mittagslokale. Hier verwirklichten sich die beiden Psychologinnen Verena Rameis und Karin


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige