Beisl  

Für den anspruchsvollen Vielfraß

Der steirische Gourmet

Steiermark | Restaurantkritik: Günter Eichberger | aus FALTER 07/14 vom 12.02.2014

Fünf Jahre stand die Lokalität leer. Nun hat sich ein Team um Jürgen Van Werfen, das sich aus früheren Jobs im Aiola und Maria Magdalena kennt, darangemacht, dem Lendplatz als "Platzhirsch“ neben dem Rotlicht auch ein kulinarisches Glanzlicht aufzusetzen. Der große Speisesaal mit seinem rustikalen Ambiente - viel Holz, sogar zwei Baumstämme, die das Lokal wie Atlanten zu stemmen scheinen -, einem offenen Kamin und der Skihüttentheke lässt bodenständige Kost erwarten. Das nervende Kommerzpop-Gedudel eher Fast Food.

Die angebliche Altsteirische Hendlsuppe (€ 3,60) entpuppt sich als kräftige Rindsuppe mit Hühnerfleisch, Nudeln und Wurzelwerk. Ein Tribut an die deutsche Herkunft des Wirts sind die empfehlenswerten Maultaschen in Nussbutter mit Sauerkraut (kleine Portion € 5,80). Eines der altösterreichischen Paradegerichte, Franz Josephs Leibspeise Tafelspitz (€ 15,20), meistert der Koch mit Anstand. Von der allzu üppigen Schnittlauchsauce einmal abgesehen. Die Portionen sind fahrlässig großzügig dimensioniert. Das gilt selbst für die perfekte Beiriedschnitte (€ 16,80) mit flaumiger Polenta und einer Überdosis Speck auf den Bohnschoten. An die stolzen Preise für steirische Weine (Elsneggs Sauvignon € 4,40) hat man sich leider gewöhnt.

Resümee

Der anspruchsvolle Vielfraß kommt auf seine Rechnung. Das Konzept, gute Qualität vergleichsweise günstig anzubieten, wird zweifellos aufgehen.

Zum Platzhirsch’n, Lendplatz 28, 8020 Graz, Tel. 0681/81 96 95 78, Di-Sa 10-22 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige