Theater Kritik

Wenn Selbstmörder sich unsterblich verlieben

Lexikon | SARA SCHAUSBERGER | aus FALTER 07/14 vom 12.02.2014

Ein Hotel für Selbstmörder: Wer das Hotel California einmal betreten hat, kommt nie wieder hinaus. Hier treffen die naive Louisa und der harte Louis aufeinander. Er liest Batailles "Das obszöne Werk", sie den "Kleinen Prinzen". Zuerst finden sie sich nervig, dann verlieben sie sich und wollen nicht mehr sterben. "Hotel California" von Nina C. Gabriel, die auch Regie geführt hat und als Hotelmanagerin Gabriela auf der Bühne steht, ist opulent: Stillleben und Gemälde von Engeln und Nackten, eine Pianistin, die das Stück mit einem eigenen Soundtrack unterlegt, und eine Sängerin, die jeden Abend dasselbe Lied singt. Ein bisschen dramaturgische Straffung und ein bisschen weniger romantisch-erotischer Kitsch hätten dem Stück aber dennoch gutgetan.

Ateliertheater Reloaded, Fr, Sa 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige