Neue Bücher

Pop-Geschichte aus Österreich und Deutschland

Feuilleton | aus FALTER 08/14 vom 19.02.2014

Mit der Ankunft des Rock 'n'Roll im Süden Österreichs hat sich das Rockarchiv Steiermark bereits 2010 in einem Sammelband beschäftigt. Jetzt legt die rührige Initiative nach und plant gleich eine ganze Reihe zu ausgewählten local heroes. Band eins der im Format einer Vinylsingle samt Musikbeilage erscheinenden Bücher behandelt die wechselhafte Geschichte von Magic (anfangs: Magic 69) um Boris Bukowski, die mit forschem englischsprachigem Beat begann, später bei bravem Deutschrock landete und allerlei Austropop-Prominenz hervorbrachte. Günter Timischl etwa, das T von STS. Diese Entwicklung wird mit interessanten historischen Dokumenten und sehr vielen O-Tönen akribisch erzählt, von den Wurzeln in den frühen 60ern bis zu den Ausläufern, die bis weit in die 80er hineinreichen. Für das suboptimale Redigat des Textes entschädigen die ungewöhnliche Aufmachung und das tolle Fotomaterial. GS

David Reumüller (Hg.): Magic/69. Rockarchiv Steiermark. Bandgeschichten Band 1. Kürbis,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige