Heidi List Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Tindern

Falter & Meinung | aus FALTER 08/14 vom 19.02.2014

Schöne Meldung auf ORF On: "Beim Einzug in die olympischen Dörfer in Sotschi erhielten die Sportler Kondome, nicht aber die Trainer. Georg Hackl, dreifacher Olympiasieger und nun Coach der deutschen Rodler, ärgerte sich darüber. 'An die Trainer hat keiner gedacht', sagte der 47-jährige Ex-Sportler. 'Ich brauche keine. Aber mit der Aktion unterstellt man den Trainern, sie hätten keinen Sex mehr.'"

Na, wenn er eh keine braucht. 100.000 Kondome wurden in Sotschi verteilt, das sind circa 35 Stück pro Athlet beziehungsweise zwei Stück für ihn oder sie pro Tag.

Da kann sich der Herr Trainer aber schon ausrechnen, dass nix mehr für ihn über ist. Haben es doch die Sportler heute leichter als noch 2012 in London. Da musste man noch in Partyzelte gehen, um sich wen aufzuzwicken. Heute gibt es "Tinder", die Begegnungs-App, die durch gezielte Sucheigenschaften wie z.B. "männlich, hetero, Sportler, Sotschi, JETZT" das perfekte Match vorschlägt. Man muss dann nur mehr "herzen", wie es dort wohl heißt, und man hat sich einvernehmlichen Geschlechtsverkehr organisiert. Das firmiert unter Motivation, Herr Trainer! Neidhammel.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige