Mediaforschung Verführungskolumne

Hornbachs Tipp: "Wer nageln will, muss freundlich sein"

Medien | BENEDIKT NARODOSLAWSKY | aus FALTER 08/14 vom 19.02.2014

Im Lied "Männer" stellt der Sänger Herbert Grönemeyer die interessante Frage "Wann ist ein Mann ein Mann?". Die Baumarktkette Hornbach hat nun scheinbar die Antwort gefunden, ausgerechnet in einer Blumenwerbung für den Valentinstag: "Echte Kerle denken dran."

Wer ein Mann sein will, entsinnt sich also jenes romantischen Tages, den der Handel so liebt. Da Hornbach aber mit Romantikern so viel gemein hat wie eine Pferdefleischhauerei mit einem Frutarier, schoss der Konzern noch eine Pointe nach. "Denn seien wir mal ehrlich", heißt es in der Werbung für Orchideen und Glockenblumen weiter, "wer nageln will, muss freundlich sein".

Doris Schittenhelm war not amused. Nachdem die Chefin der ÖVP-Frauen die Annonce am Tag vor dem Valentinstag in der Kronen Zeitung entdeckt hatte, schrieb sie erbost eine Aussendung: "Ich bin sprachlos, und das passiert mir selten."

Dank Hornbach gibt es für den Werberat immer was zu tun. Schon 2013 landete eine Beschwerde auf den Tischen der Hüter des guten Geschmacks, damals ging es nicht ums Nageln, sondern um den Hornbach-Hammer aus Panzerstahl. Der Werberat meinte, das Sujet hinterlasse "ein Bild von 'Krieg' und 'Gewalt' im Erscheinungsbild der NS Propaganda".

Jetzt also der Sexismusvorwurf. Hornbach zeigt sich reuig. "Wir wollten zum Valentinstag eine starke Aktion setzen, um auf den Tag der Liebe aufmerksam zu machen." Das ist gelungen. Yippie ya ya, yippie yippie yey!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige