Hero der Woche Wertungsexzess

Daniela Iraschko-Stolz

Politik | aus FALTER 08/14 vom 19.02.2014

Was für ein Sprung! Was für ein Comeback! Was für ein Mut! Jahrelang kämpfte Daniela Iraschko-Stolz darum, dass Damen-Skispringen eine olympische Disziplin wird, ein Jahr vor der Olympia-Premiere in Sotschi riss ihr Kreuzband.

Sie kämpfte sich zurück, vergangene Woche holte sie Silber für Österreich. Das ist ihre sportliche Heldengeschichte. Ihre gesellschaftspolitische schrieb sie im CNN-Interview nach ihrem Triumph. In Sotschi, wo Olympioniken über die russische Menschenrechtsverletzungen und Umweltsünden lieber schweigen, machte die lesbische Sportlerin den Mund auf: Sotschi sei nicht der beste Ort für Olympia. Sie wünsche sich, dass das Olympische Komitee bei der Wahl des Austragungslandes künftig die Lage der Menschenrechte und Gesetze der bewerbenden Länder berücksichtige. Heimat bist du großer Töchter!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige