Glück in großen Dosen

Ein Laden mit Konserven und Wein muss nicht toll sein. Der hier ist es aber

Stadtleben | LOKALKRITIK: FLORIAN HOLZER | aus FALTER 08/14 vom 19.02.2014

Prolog eins: Konserven können absolut großartig sein. Bei uns verbindet man mit Konserven Bohnengulasch, Ravioli und Thunfisch mit laschem Zwiebel. Anderswo, vor allem in Spanien, Portugal, Italien und Frankreich, packen sie die feinsten Dinge, die das Meer, die Weiden, die Gärten und Felder hergeben, von Hand und in großen Kesseln zubereitet, in Blechdosen. Hab ich selber gesehen, echt.

Prolog zwei: In Barcelona gibt es schon seit geraumer Zeit eine Tapas-Bar namens Quimet & Quimet, die aus der Unmenge grandioser Tapas-Bars dahingehend heraussticht, als man hier zum großen Teil Konserven serviert. Und zwar die besten, die man sich vorstellen kann, mit Leinen geangelte Thunfische aus dem Kantabrischen Meer, Ragouts von schwarzen Schweinen und schwarzen Rindern, alles schön arrangiert auf kleinen Brötchen und Weckerln. Ende des Prologs.

Vor zwei Jahren kam Ignacio García Vicente nach Wien und dachte sich, dass man hier was Spanisches machen sollte, das völlig ohne Klischees auskommt,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige