Der König im Luftschloss

Die Reininghausgründe sind das große Hoffnungsgebiet der Grazer Stadtentwicklung. Ein Besuch bei Ali Ibrahim, dem Hausmeister von Reininghaus

Steiermark | REPORTAGE: INES ABRAHAM | aus FALTER 08/14 vom 19.02.2014

In einer alten Halle in Graz-Reininghaus brummt ein riesiger Heizkessel. Auch wenn dieser Ort nicht wie ein Büro aussieht, steht hier ein Schreibtisch, der von Ali Ibrahim. Der 42-Jährige ist seit fast zehn Jahren der "Hausmeister" der Reininghausgründe, des großen Hoffnungsgebiets der Grazer Stadtentwicklung. Ali Ibrahim repariert Leitungen, mäht den Rasen, putzt und macht alles, was sonst noch so anfällt. Niemand kennt das Gelände besser als er, niemand verbringt mehr Zeit hier. Das Areal der alten Brauerei ist das Herz von Graz, sagt er.

Die 54 Hektar Grund bilden ein riesiges Gelände unweit des Grazer Zentrums im Westen der Stadt. Verwitternde Industriebauten erinnern an vergangene Zeiten, große Wiesenflächen bieten Platz für so manche Bebauungsidee. Jahrelange Diskussionen um die Verwertung hat das Areal um die ehemalige Bierbrauerei hinter sich. Begonnen hat alles mit dem Plan eines Kulturstadtteils in den 1990er-Jahren. Seither wurde Idee um Idee erdacht und verworfen:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige