Kunst Vernissagen

Ein Vierteljahrhundert Körperkult für alle

Lexikon | NS | aus FALTER 08/14 vom 19.02.2014

Seine Fotobände heißen schlicht "Woman" oder "Nudes" und die Körper darin sehen wie gemeißelt aus. Der 1964 in Wien geborene Andreas H. Bitesnich, der schon mal als "Bildhauer unter den Fotografen" bezeichnet wurde, hat sich alles selbst beigebracht. Er porträtierte unter anderem Leni Riefenstahl und übernahm auch eine Auftragsarbeit für den Playboy. "Meine Bilder sprechen alle an", findet Bitesnich selbst, der weder in der Kunst-noch in der Erotikschublade abgelegt werden will. Fünf Jahre nach seiner Schau bei WestLicht liefert nun die Retrospektive "Andreas H. Bitesnich. 25 Years of Photography" ein Überblick über seine Arbeiten, die auch Porträt-und Reisefotografie umfasst. Athletische Aktmodelle in effektvoll verrenkten Posen sind dabei ebenso zu sehen wie Street Photography wie in "Coming out of Guggenheim".

Kunsthaus Wien, Mi 19.00; bis 9.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige