Musiktheater Kritiken

Die Eroberten erobern Europas wienerliche Wilde

Lexikon | HR | aus FALTER 08/14 vom 19.02.2014

Zwei toll ihre schwierigen Parts auswendig singende Sänger und sechs Instrumente, davon vier auf der Bühne, stellen szenisch ein knapp eineinhalbstündiges Musikschauspiel über die "Konversion" Europas durch Amazonier dar. In "Mare Nostrum", noch zwei Mal zu sehen, imitiert Mauricio Kagel unter Verfremdung von Folklore und Kunstmusik die vermeintlichen landesspezifischen Eigenheiten der zehn unterworfenen Länder, wie Chanson, "türkischen" Marsch, griechische Pseudo-Lyra, Shofar, Tamburin und Rassel beim Schleiertanz. Virtuos verballhornt der Konquistador die Sprachen, die er "entdeckt":"Sie libten ihr Vaterland müttergultig","Schweinefleiß","Vorurteilte". Man sollte auch das gute Programmheft dieser Produktion erstehen.

Kammeroper, Sa 19.30, Mo 12.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige