Raupe Die kleine Kolumne im FALTER

Mein Praktikum im Falter-Büro

Stadtleben | aus FALTER 08/14 vom 19.02.2014

Das war sehr aufregend für mich, weil ich noch nie in einem Büro gearbeitet habe und mir das sehr erwachsen vorstellte. Etwas nervös stand ich dann an meinem ersten Tag vor der schweren Holztüre des Altbaus. Als ich hineinkam, wurde ich freundlich begrüßt und allen vorgestellt. Mir wurde die Entstehung einer Zeitung erklärt, und ich durfte bei den Sitzungen dabei sein, den einen oder anderen kleinen Artikel recherchieren und Vorschläge für neue Artikel bringen. Ich fühlte mich wie eine echte Journalistin und wollte am liebsten noch eine Woche bleiben, doch der Schulalltag rief. Wenn man mich jetzt fragen würde, was ich lieber machen würde, könnte ich das schwer beantworten, aber während dieser Woche beim Falter habe ich mehr gelernt als in so mancher Schulwoche.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige