Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | BARBARA TÓTH | aus FALTER 08/14 vom 19.02.2014

Letzte Woche schrieben sich gleich mehrere Kollegen ihren Frust darüber von der Seele, dass sich die Regierungsspitze -also Kanzler und Vizekanzler - nicht mehr jeden Dienstag nach dem Ministerrat den Medienvertretern stellt.

Am Tag, an dem das Hypo-Desaster bekannt wurde, schickten Werner Faymann und Michael Spindelegger ausgerechnet die Frauen-und die Familienministerin an ihrer statt. "Pressefoyer sorgt wieder für Befremden", vermeldete die Austria Presse Agentur. "Pressefoyer geriet außer Kontrolle", titelte der Standard. "Auf Tauchstation im Kanzleramt", kommentierte die Presse.

Das stimmt alles. Uns wurde ein neuer Stil versprochen, momentan schaut es ganz und gar nicht danach aus. Aber viel erfahren haben wir Journalisten bei dieser dienstäglichen Audienz ohnehin nie. Sie war ein freudloses Ritual. Höchste Zeit, selber ein Forum einzuberufen, dem sich die Politiker zu stellen haben. Das wäre ein echter neuer Stil.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige