Technik Dinge, die uns brauchen

Ein Tablet mit Größenwahn

Medien | PRÜFBERICHT: THOMAS VAŠEK | aus FALTER 08/14 vom 19.02.2014

Der Größenwahn fing bei den Smartphones an, bei den Tablets geht er weiter. Nicht nur, dass man heute schon Smartphones mit 6-Zoll-Display herumschleppt, jetzt gibt es auch noch Tablets mit 12-Zoll-Diagonale, also fast schon Laptop-Format.

Was das bringen soll, ist eine andere Frage. Zunächst mal ein höheres Gewicht: Das neue Samsung Galaxy Tab Pro 12.2 wiegt satte 740 Gramm, das sind fast 300 Gramm mehr als das 10-Zoll-Modell. Das Display bietet eine tolle Auflösung, dagegen ist nichts zu sagen. Außerdem gibt es 24 Gigabyte Speicher und ein umfangreiches Softwarepaket.

Das Tab Pro 12.2 hat eine neue Nutzeroberfläche mit vorsortierten Widget-Kategorien, deren Größe sich verändern lässt; zudem kann man mit der Multi-Window-Funktion bis zu vier Anwendungen parallel nutzen. Die virtuelle Tastatur verfügt über ein haptisches Feedback. Die Ausstattung kann sich sehen lassen, mit 780 Euro ist das Gerät aber recht teuer. Wer auf Bedienstifte steht, kann sich auch für das Galaxy Note Pro 12.2 entscheiden, das im Wesentlichen das Gleiche kann wie das Tab und praktisch genauso schwer, allerdings gut 100 Euro teurer ist.

Die Geräte lassen nicht viele Fragen offen, außer eben die eine entscheidende: Warum muss ein Tablet so verdammt groß und schwer sein? Für die allermeisten Zwecke genügt heute ein 8-Zöller wie das iPad mini. Ein Tablet jenseits von zehn Zoll braucht niemand.

Thomas Vašek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige