Österreich braucht  das Funkhaus!

Kommentar: Sibylle Hamann | Falter & Meinung | aus FALTER 09/14 vom 26.02.2014

Die Belegschaft von Ö1, FM4 und Radio Wien wehrt sich gegen die Übersiedlung auf den Küniglberg. Zu Recht!

Wo kommen die Dinge her, die wir konsumieren? Ein Kennzeichen der Globalisierung ist, dass wir das nie wissen. Wenn uns aber egal ist, wo unser Staubsauger herkommt, warum sollte uns dann interessieren, wo unser Radioprogramm produziert wird?

Mit Händen, Füßen, Facebook und allen sonstigen zur Verfügung stehenden Mitteln sträubt sich die Belegschaft von Ö1, FM4 und Radio Wien dagegen, von der Wiedner Argentinierstraße zu ihren Fernsehkollegen auf den Hietzinger Küniglberg zu übersiedeln.

Beinahe aussichtslos scheint ihr Widerstand inzwischen, denn Ende vergangener Woche hat sich ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz nach monatelangem Hin und Her auf das ORF-Zentrum als künftigen Zentralstandort aller ORF-Sender festgelegt. Wir sollten den Radioleuten dennoch die Daumen drücken, dass sie sich durchsetzen. Wenn uns an der Qualität des Programms etwas liegt.

Das hat mit der

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige