Weg mit den frechen Zahnteufelchen!

Stadtleben | Bericht: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 09/14 vom 26.02.2014

Karies ist die häufigste Erkrankung bei Vorschulkindern. Dagegen hilft nur eines: gründlich Zähne putzen

Zahnlücken bei Kindern sind niedlich. Wenn sich das Milchgebiss verabschiedet, wenn Zähne wackeln, wenn Schnüre mit einem Ende an Wackelkandidaten und dem anderen Ende an der Türklinke befestigt werden. Oder wenn die Zahnfee kommt. Doch immer öfter kommt bei Vorschulkindern statt Zahnfee nur Zahnweh. Aua!

Karies gilt mittlerweile als die häufigste Erkrankung bei Kindern im Vorschulalter. Kinder in sozial benachteiligten Familien sind dabei am stärksten betroffen; österreichweit sind nur 54 Prozent der Mädchen und 49 Prozent der Buben kariesfrei. Da bekommen schon Milchzähne Füllungen oder werden überkront, da wird gebohrt und gezogen - wenn die Eltern mit dem Nachwuchs überhaupt zum Zahnarzt gehen.

Ganz davon abgesehen, dass Zahnbehandlungen bei kleinen Kindern regelrechte Traumata auslösen können, sind vorzeitig entfernte Milchzähne auch problematisch für die weitere


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige