" Wir versuchen, uns nicht hinter Sprachspielen zu verstecken“

steiermark | Interview: Ulrich Tragatschnig | aus FALTER 09/14 vom 26.02.2014

Wie ist es dem neuen Künstlerhaus im ersten Jahr ergangen? Ein Gespräch mit dem Leiter Sandro Droschl

Vor einem Jahr wurde das generalsanierte Künstlerhaus Graz neu eröffnet und die steirische Kunstszene um einen wichtigen Player erweitert. Die Trägerschaft ging dabei an den Kunstverein Medienturm und Sandro Droschl. Er führt das Haus seither unter dem Zusatztitel "Halle für Kunst und Medien“, positionierte es nach dem Vorbild angloamerikanischer Artist’s Institutes an der Schnittstelle von Produktion, Ausstellung und Vermittlung und trat mit dem Anspruch an, aktuelle internationale Strömungen unter Einbindung lokaler Künstlerinnen und Künstler zu zeigen. Der kulturpolitische Auftrag legt zudem fest, dass die steirischen Künstlervereinigungen "zu fordern und zu integrieren“ sind. Ihnen wurde deshalb eine eigene Ausstellungsreihe gewidmet.

Rein quantitativ betrachtet kann das Künstlerhaus auf ein sehr erfolgreiches erstes Jahr zurückblicken: Fünf Gruppenausstellungen und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige