Heidi List  Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

True Blood

Falter & Meinung | aus FALTER 09/14 vom 26.02.2014

Ich kann jetzt nicht, denn ich bin auf die HBO-Serie "True Blood“ gekommen, die, wo die Vampire normal unter den Leuten leben und sich von synthetischem Blut ernähren, also die guten, die bösen saufen weiter die Menschen aus, und wenn sie nur einmal beißen, dann hat der Mensch eine gesteigerte Libido und die ärgste Sexdroge überhaupt. Für die Menschen ist "V“ Vampirblut, und dauernd stirbt wer und es wird gepudert, vor allem die Vampire, die sind der Wahnsinn, und es ist urspannend, ich habe gestern damit angefangen und nicht geschlafen, daher bin ich jetzt auf Staffel eins, Episode elf, und ich habe noch 51 Episoden vor mir, immer nur Sex mit Vampiren, homo, hetero, Orgien, alles durcheinander, dazwischen stirbt wer, Sex und Tod und Drogen, und Dialoge, worüber wahrlich kein Schwein länger nachdenken muss, später kommen dann auch noch Werwölfe.

Ah ja, liebe Vergeber meiner Jobs, die diese Woche eine Deadline haben: Aus familiären Gründen kann ich nicht abgeben, der Wecker hat nicht geklingelt und ich habe den Bus versäumt, ach, ist das super, ich habe den Sinn des Lebens gefunden, Sex und Tod. Tschüss. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige