Musiktheater Kritiken

Glamourmodewelt und alternde eitle Nymphe

Lexikon | HR | aus FALTER 09/14 vom 26.02.2014

Zu einem Opern ereignis wurde die Inszenierung von Jean-Philippe Rameaus barock-satirischer Parodie "Platée", die Robert Carsen kurzerhand in Pariser Modesalons verlegte, wo Jupiter als Gott Karl Lagerfeld auftritt und die Nymphe sich vor einem Treffen mit ihm vom Ballett pediküren und massieren lässt. Was das Sängerund Tänzerensemble samt dem auch chic kostümierten und darstellerisch mitwirkenden Arnold Schoenberg Chor bietet, ist hinreißend. Scheinbar umworbener Mittelpunkt ist die eitle Platée, als die der grandios singende Tenor Marcel Beekman auch einmal froschartige Laute von sich gibt ("Pourquoi? Quoi? Quoi?") und mit viel Charme die selbstbewusste Grande Dame in spe mimt. Exaltiert singt La Folie Simone Kermes ihre Arie wie ein Popstar, Les Arts Florissants musizieren unter Paul Agnew mit Lust und Drive.

Theater an der Wien, Sa 19.00 (letztmals)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige