Musiktheater Kritiken

Racheorgie, Liebeskitsch und pickige Schnulzen

Lexikon | HR | aus FALTER 09/14 vom 26.02.2014

Ein Dauerbrenner soll "Der Besuch der alten Dame" nach Dürrenmatt werden, hoffen Intendant Christian Struppeck und sein Stab. Im Retro-Ambiente der Stadt Güllen erscheint die Millionärin und fordert den Tod ihres einstigen Geliebten Alfred Ill, der sie sitzen ließ, als sie schwanger wurde. Klar muss das nach den überzeichnenden Klischees eines opulenten Musicals funktionieren, und so gibt es vor allem im ersten Akt fetzige Gruppenshows anfänglicher Empörung über Claires Forderung, des Kaufrausches und der Jagd auf Alfred. Im zweiten Teil wird das dann nur mehr Kitsch. Lieder wie "Weißt du noch?","Ich wein um dich" oder das ausgewalzte Duett "Liebe endet nie" sind so platt wie ihre Titel.

Ronacher, Fr, Sa, Mi, Do 19.30, So 18.00, Di 18.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige