Das stille Scheitern des Systems Laura


Kommentar: Benedikt Narodoslawsky
Falter & Meinung | aus FALTER 10/14 vom 05.03.2014

Nirgendwo erhält die SPÖ so wenig Zustimmung wie unter jungen Wählern. Daran ist sie vor allem selbst schuld

Es war eine steile Politkarriere: mit 22 Jahren SPÖ-Bezirksrätin. Mit 23 Gemeinderätin. Mit 25 Jahren jüngste Nationalratsabgeordnete. Mit 27 SPÖ-Geschäftsführerin. Für Laura Rudas ging es immer bergauf. Nun, mit 32 Jahren, gab sie ihren Rückzug aus der Politik bekannt. Sie will nicht zurückkehren. Was ist da passiert?

Offiziell hört man, sie werde demnächst an der Elite-Universität Stanford studieren. Was man nicht hört: Die SPÖ hat Rudas verheizt. Eine talentierte Jungpolitikerin verkam innerhalb weniger Jahre zur Spottfigur, weil sie die falsche Antwort auf ein richtiges Problem war. Das Problem lautet: Die SPÖ vergreist und hat kein Rezept dagegen.

Nirgendwo hat die SPÖ so wenig Anhänger wie unter jungen Menschen. Dem Institut Sora zufolge wählte bei der Nationalratswahl jeder Dritte über 60 Jahre rot, unter den Unter-30-Jährigen war es nur jeder Fünfte.

  870 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige