Der Hokuspokus an Wiens Boku

Politik | Bericht: Krista Federspiel Mitarbeit: Christian Laimer | aus FALTER 10/14 vom 05.03.2014

Erdstrahlen, informiertes Wasser, Aurafelder: An der Universität für Bodenkultur verbreiten Professoren und Studenten Esoterik statt Wissenschaft. So kommen sie zu billigen Titeln - und guten Geschäften

Frau Professor Doktor Karoline Jezik ist bereits emeritiert, aber ihr Forschergeist ist ungebrochen. Derzeit arbeitet sie am Departement für Nutzpflanzenwissenschaften der Universität für Bodenkultur in Wien an einem recht interessanten Projekt mit dem Titel "singende Pflanzen“.

Es geht dabei um die Kommunikation zwischen Menschen und Pflanzen. Wie man sie messen kann? Professorin Jezik hat eine Idee. "Mit Elektroden wird ein Synthesizer an der Pflanze angebracht. Die elektromagnetischen Schwingungen, die sie aussendet, werden in Töne umgesetzt - so können wir sie hören“, erzählt sie. "Werfe ich der Pflanze eine Decke über den Kopf, hört sie auf zu singen. Schneide ich daneben eine andere ab, geht es ihr schlecht und sie singt in tieferen Tönen. Gieße ich sie, singt sie höher,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige