Vom braunen Opa und der roten Oma

Feuilleton | Familienaufstellung: Sigrid Löffler | aus FALTER 10/14 vom 05.03.2014

Jonathan Lethem und Per Leo wählen gegensätzliche Strategien, um von ihrer Familie zu erzählen

Die Milieus könnten unterschiedlicher nicht sein. Hier die Patriziervilla einer großbürgerlichen Reederfamilie am Steilufer der Weser im Bremer Hafenstädtchen Vegesack - komplett mit Ururgroßmutters Porzellanservice (48 Gedecke) und dem politischen Giftschrank des Großvaters in den beiden untersten Fächern des Bücherregals. Dort die sozialistische Modellsiedlung Sunnyside Gardens im New Yorker Stadtteil Queens, ein linkes soziales Experiment, gestartet einst von Lewis Mumford und Eleanor Roosevelt: eine Gartenstadt als alternatives Universum amerikanischer Kommunisten, viele davon jüdische Zuwanderer aus Europa.

In beiden Fällen geht ein Enkel den Spuren großelterlichen Lebens nach. In Vegesack ist es der Historiker Per Leo, der die Nazi-Bibliothek seines Großvaters Friedrich Leo sichtet und dort neben völkischem Blut- und-Boden-Schrifttum auch ein Geschenkbüchlein findet, das Heinrich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige