Glacis auf Glatteis: Hochhaus am Heumarkt

Stadtleben | Analyse: Maik Novotny | aus FALTER 10/14 vom 05.03.2014

Beim Eislaufverein soll ein 73-Meter-Turm entstehen. Vorher sind aber noch einige Fragen zu klären

Ein Haus in den besten Jahren: Im März feiert das Hotel Intercontinental sein 50-jähriges Bestehen. In der Jubiläumsbroschüre schwelgt man in Fotos aus der Entstehungszeit, deren Interieurs in der Tat dem interkontinentalen Anspruch gerecht wurden: ein luftiges Foyer mit klaren Linien und eleganten Sesseln, kurvige Cocktailbars für den Jetset. Leider wurde der internationale Stil inzwischen durch eine teuer gemeinte, aber billig aussehende Kronleuchter-Messing-Melange Marke "Arbeiterkammer Minsk“ ersetzt.

Dass man sich am Stadtpark im 50. Jahr wieder auf die Anfangszeit besinnt, hat seinen Grund. Der Neu-Eigentümer Michael Tojner, dessen WertInvest das 5-Sterne-Hotel 2012 für 48 Millionen Euro erwarb, plant den Umbau in großem Maßstab.

Als dazu vor einem Jahr die ersten Hochhauspläne an die Öffentlichkeit kamen, war der Aufschrei groß. Vorige Woche wurde das Ergebnis des Architekturwettbewerbs


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige