"Mir gefallen Überraschungen“

Stadtleben | Interview: Matthias Dusini | aus FALTER 10/14 vom 05.03.2014

Der französische Architekt Dominique Perrault über die DC Towers, Zwischenräume und schwarze Anzüge

Der französische Architekt Dominique Perrault gehört zu den Stars der internationalen Baukunst. Bekannt wurde er durch die von ihm gestaltete Nationalbibliothek in Paris, Sportbauten in Berlin und eine Universität in Seoul. In Österreich machte sich Perrault durch Projekte in Tirol einen Namen. Dazu gehören das Innsbrucker Rathaus und Filialen der Supermarktkette M-Preis, die von der Architekturkritik gelobt wurden. Das folgende Interview fand vor zwei Jahren im Wiener Sofitel statt, mithin noch vor Fertigstellung des DC Tower, der nun nach zwölfjähriger Planungs- und Bauzeit eröffnet wurde.

Falter: Herr Perrault, ein Kennzeichen Ihrer Architektur ist das Spiel zwischen Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit. Einige Gebäude haben Sie im Boden vergraben. Wie gehen Sie bei einem Hochhaus vor?

Perrault: Mir gefallen Überraschungen. Gewöhnlich geht man auf ein Gebäude zu und sieht: Da ist


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige