Der Duft des Geldes

Stadtleben | Nachfrage: Birgit Wittstock | aus FALTER 10/14 vom 05.03.2014

Eine Expertin erklärt, warum Kinder Taschengeld brauchen und was sie damit tun dürfen

Es war ein rosa Dinosaurier aus Plüsch. Gefühlte Jahre sind vergangen, ehe sie das Geld zusammen hatte, um ihn zu kaufen. Sie erinnert sich noch heute, 30 Jahre später, daran, wie er roch: das erste selbstersparte, selbstgekaufte Stofftier. Monatelang hatte sie auf den Moment gewartet, ihn in die Arme zu schließen, der Verkäuferin die 200 Schilling zu geben und den Dino mit nach Hause zu nehmen. Es war ein überwältigendes Gefühl, als es so weit war. Ein Gefühl der Macht, der Unabhängigkeit und des Erwachsenseins. Eine wichtige Erfahrung für eine Sechsjährige. Eine wichtige Erfahrung für jedes Kind. Aber warum ist Taschengeld so wichtig für Kinder? Schließlich bekommen die meisten zu Hause ohnehin alles, was sie brauchen.

"Kinder benötigen Taschengeld, um mit Geld umgehen zu lernen“, sagt Belinda Mikosz, Klinische und Gesundheitspsychologin, die auch für das Wiener Jugendamt (MA11) Erziehungsfragen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige