"Das ist auch unsere Welt“

Stadtleben | Porträt: Johann Skocek | aus FALTER 10/14 vom 05.03.2014

Die erfolgreiche Skiläuferin Claudia Lösch über Paralympics und Russland

Nein, sagt Claudia Lösch, Profi sei sie keiner. Zwar sitzt sie 150 Tage im Jahr auf dem Monoski, trainiert von April bis Mitte August an sechs Tagen die Woche je zwei Mal. Aber Profis machen Geld, zumindest genug, um davon ordentlich leben zu können. Das ist bei Claudia Lösch nicht der Fall, denn sie ist querschnittgelähmt.

Behindertenskirennläuferinnen verdienen im Vergleich zu ihren unbeeinträchtigten Kolleginnen praktisch nichts. Daran ändern selbst Goldmedaillen bei den Paralympischen Spielen, wie sie jetzt wieder anstehen, kaum etwas. "Ich habe aber gute Sponsoren“, sagt die Sportlerin. Auch ihre TV-Präsenz als Moderatorin des ORF-Magazins "Ohne Grenzen“, das sich verdienstvollerweise ausschließlich dem Behindertensport widmet, hilft.

Einige Olympiamedaillen hat Lösch, 25, bereits in der Vitrine. Vor vier Jahren gewann sie den Slalom und den Super G bei den Paralympics in Vancouver, dazu die Silberne


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige