Ein Fahrrad aus griechischer Eiche

Stadtleben | Begegnung: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 10/14 vom 05.03.2014

Ein Geschäftsmann aus Griechenland verkauft Räder aus Holz und schenkt seinen Kunden Nächte im Hotel

Das ist so leise, da hört man die Vögel zwitschern!“ Ob Paul Efmorfidis an diesem Tag etwas Besonderes gefrühstückt hat? Wahrscheinlich strotzt der Geschäftsmann und Bio-Unternehmer aus Griechenland immer so vor Elan. Gerade dreht er auf seinem Holzfahrrad eine Runde über den Yppenplatz. Auf der Durchreise von Amsterdam nach Hause hat Efmorfidis einen Zwischenstopp in Wien eingelegt, auch um das neueste Produkt seiner Firma Coco Mat zu präsentieren. Er scheint davon echt begeistert zu sein.

Das Rad wiegt fast 20 Kilo und sieht aus wie eine etwas klobige Kommode mit Pedalen. Im Waldorfkindergarten. Mittlerweile ist Efmorfidis abgestiegen, hebt sein Holzfahrrad etwas an und lässt es auf den Asphalt fallen: "Da klappert kein Metall“, sagt er stolz. Tatsächlich sind bis auf ein paar wichtige Schrauben und die Felgen keine Metallteile an dem Rad, die klappern könnten.

"Wieso sollen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige