Ausstellung Vernissage

Stärker als Ich: die Wurzeln der Soulqueen

Lexikon | NS | aus FALTER 10/14 vom 05.03.2014

Nicht nur durch ihren frühen Tod ist sie unvergesslich: Der biografische Hintergrund der britischen Sängerin Amy Winehouse, die 2011 mit 27 Jahren starb, wird nun durch eine Ausstellung gewürdigt. Die von ihrem Bruder Alex für das Jewish Museum London gestaltete Schau "Amy Winehouse: Ein Familienporträt" soll zeigen, dass die Popkünstlerin stolz auf ihre jüdische Herkunft mit Wurzeln in Weißrussland war. Anhand von persönlichen Objekten und Erinnerungsstücken wie etwa der Lieblingsgitarre der Musikerin, der Plattensammlung aus ihrer Jugend oder einem Koffer voll Familienfotos wird ein spezieller Blick auf die Musikerin mit der toupierten Hochfrisur möglich. Zu sehen sind auch Fotografien, legendäre Outfits von Winehouse und Privates aus ihrer Wohnung in Camden.

Jüd. Museum Judenplatz, Mo 18.30; bis 20.8.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige