Angewandte: neues Gästeprogramm, neue Schau

Lexikon | NS | aus FALTER 10/14 vom 05.03.2014

So unterschiedliche Inspirationsquellen wie die Filme von Chris Marker und die antroposophische Bewegungslehre Eurythmie dienten dem Kurator Shaheen Merali als Angelpunkte für seine Gruppenschau "Fra gile Hands. A Curatorial Essay on Stated Subjectivities" im Heiligenkreuzer Hof. An der Schau sind 27 Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt beteiligt, die sich mit dem Verhältnis von Subjekt und Staat beschäftigen. Merali ist zu Gast im neuen Artist-in-Residence-Programm der Angewandten. Er hat sich während der letzten Jahre mit der Kunst in singulären geopolitischen Positionen auseinandergesetzt, wie dem Iran, Indien und Palästina. Am 2. April findet ein Symposium mit dem Titel "Cultural Policies in Cities" statt.

Heiligenkreuzer Hof, Di 18.30, bis 11.4.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige