Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Barbara Tóth | aus FALTER 11/14 vom 12.03.2014

Am 8. März war Frauentag und die meisten Zeitungen schrieben, was sie jedes Jahr schreiben. Einen interessanten Zwischenruf las man in der Zeit. "Feminismus ist die Antwort - aber was war noch mal die Frage?", fragte sich Politik-Redakteurin Mariam Lau.

Sie urteilt hart: Die europäische Frauenbewegung sei gerade dabei, zu einer Art "Staatsfeminismus zu werden, einer Nelke in Aspik". Weil das Europäische Parlament zum Beispiel will, dass Freier von Prostituierten - egal ob diese freiwillig oder unter Zwang anschaffen - in Zukunft wie in Schweden bestraft werden sollen.

Ist Europas Norden so fortschrittlich? Wollen wir, dass der Staat "kollektive moralische Prinzipien" vorgibt und entscheidet, welche "Lebensentwürfe erstrebenswert sind" und welche nicht, fragt Lau, übrigens Tochter eines iranischen Publizisten. Spannendes Thema. Darüber könnte man ja mal diskutieren, auch abseits des 8. März.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige