" Das Reh hat auch kein Auto und kein Handtascherl "

Der Filmmacher Peter Kubelka wird 80 und erzählt von der Weide, vom Wald und von der weiten Welt

Feuilleton | aus FALTER 11/14 vom 12.03.2014

Sein Fach hat viele Fächer. Peter Kubelka ist Filmmacher, Museumsgründer, Koch, Musiker, ein Gelehrter und Vortragskünstler von Weltruf. In seiner Jugend war er zudem Judoka, Zehnkämpfer und 1953 österreichischer Juniorenmeister im Diskuswurf. Am 23. März feiert der gebürtige Oberösterreicher nun seinen 80. Geburtstag.

Filmen und Kochen sind Kubelkas bevorzugte Themen. Beides hat für ihn mindestens so viel mit Körperintelligenz wie mit Kunst zu tun. "The filmmaker cooks the film", lautet eine seiner grundlegenden Erkenntnisse, "he digests the film." Er selbst hat seit 1955 acht Filme gekocht, verdaut, ausgeschieden - alles zentrale Werke der internationalen Filmavantgarde wie " Schwechater" (1958), "Arnulf Rainer" (1960),"Unsere Afrikareise" (1966) und zuletzt "Antiphon" (2012).

Wir sind für 14 Uhr im Café Bräunerhof zum Gespräch verabredet. Herr Kubelka ist schon da. Soeben hat er sein Frühstück beendet.

Falter: Ihr Frühstück, wirklich?

Peter Kubelka: Ich werd erst am Abend

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige