Die Welt ist ein Markt

Meidling kommt: wie ein kleines Marktbeisl ein ganzes Viertel neu belebt

Stadtleben | Reportage: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 11/14 vom 12.03.2014

Zwei Betrunkene grölen, ein gefährlich aussehender Hund bellt und fährt knurrend dazwischen: Für Außenstehende mag die Szenerie auf dem Meidlinger Markt bedrohlich wirken. Der Wirt und die Gäste, die mit ihren Kaffees und Zigaretten vor dem Milchbart, dem kleinen Szenelokal am Markt, sitzen, bleiben aber gelassen: Alles nur Show. Es komme aber wohl vor, dass jemand in hohem Bogen aus so einer Trinkerhütte fliege, erzählt eine. "Letzten Sommer sind wir hier alle draußen beim Frühstück gesessen, und gleich daneben hat eine Besoffene ihren Rock gelüpft und in den Gully gepinkelt."

"Es hat hier früher kein Lokal gegeben, wo man hingehen konnte", sagt Clemens und blinzelt in die Meidlinger Frühlingssonne. Mittelpunkt der Welt sei ein Beisl in der Gegend gewesen, das einigermaßen okay war. Schnitzel, Schinken-Käse-Toast und Bier. Nun heißt der Mittelpunkt der Welt Milchbart. Das Marktlokal ist innerhalb kürzester Zeit zum Zentrum einer neuen Szene in der Vorstadt geworden. Genau


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige