Nachgesehen

Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Die Best-Messe: zwischen Bleistiftstibitzern und Lebenslernern

Politik | Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 11/14 vom 12.03.2014

Auf der "Best", der Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung: Tausende Menschen schieben sich durch die Wiener Stadthalle, vorbei an den Ständen von Universitäten, Schulen und Firmen. Eine kirchliche Organisation verteilt Glückskekse mit Bibelsprüchen, ein paar Schritte weiter wird einem der Karriereweg eines DJs erklärt. Dazwischen hat der Falter seinen Stand. Auf dem Tisch: Berufsinfos über die Verlagszene, das aktuelle Heft, Bleistifte. Wenn man nicht hinschaut, schleichen sich manche Messebesucher an und nehmen gleich drei aus der Box. Wenn man hinschaut, auch, nur seltener.

Katharina Maier ist hingegen auf die Messe gekommen, um sich zu informieren. "Ich möchte nicht stehenbleiben", sagt sie, "deshalb bevorzuge ich lebenslanges Lernen." Die 22-jährige Linzerin studierte in Salzburg Ergotherapie, jetzt arbeitet sie in Wien im Fachbereich Geriatrie. Lernen als Prinzipsache, das gehört belohnt. Mit einem Falter-Bleistift.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige