"Wir sind alle Detektive"

Spannend: Im Zoom Kindermuseum geht es jetzt um Detektivgeschichten

Stadtleben | Spurensuche: Birgit Wittstock | aus FALTER 11/14 vom 12.03.2014

Kalle Blomquist, Hercule Poirot, Nick Knatterton, Miss Marple , Sherlock Holmes, die fünf Freunde, die Knickerbocker-Bande oder Erich Kästners Emil und Pony Hütchen - egal, wie sie heißen und wann sie erdacht wurden: Kinder lieben Detektivgeschichten. "Sie rühren an der Neugier an der Welt", sagt Elisabeth Menasse-Wiesbauer, Direktorin des Wiener Zoom Kindermuseum. "Ich glaube, Detektivgeschichten faszinieren deshalb so, weil man da etwas logisch erklären kann, und das wird in einer so unerklärbaren Welt wie der heutigen immer wichtiger."

Diese Woche eröffnet im Kindermuseum im MQ die Ausstellung "Detektivgeschichten", bei der Besucher zwischen sechs und zwölf Jahren kriminalistischen Rätseln auf den Grund gehen und ihre eigene Detektivgeschichte aushecken können.

Menasse-Wiesbauer hat die Ausstellung gemeinsam mit dem Kulturanthropologen, Drehbuchautor und Filmemacher Thomas Marschall konzipiert und kuratiert. In verschiedenen Szenarien tauchen die Kinder in die Welt der Detektive


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige