Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (156)

Stadtleben | aus FALTER 12/14 vom 19.03.2014

Ergänzend zu der Frage von Frau W., ob man sich in der Öffentlichkeit mit Klopapier die Nase putzen dürfe, möchte Herr J. diese Woche fragen, ob es opportun sei, "mit einer Rolle Klopapier unter dem Arm durch eine Fuzo zu schlendern".

Ihre Frage, werter Herr J., erinnert an einen Witz aus Kindertagen. Darin kommt jemand mit Klopapier unterm Arm vom Supermarkt. "Ah, du hast Klopapier gekauft", fragt ein zufällig vorbeikommender Bekannter. "Nein, ich bring's in die Wäscherei", lautet die Haha-Antwort. Aber es soll hier ums Toilettenpapier zum Naseputzen gehen, genauer: den Nachschub. Wer keine Taschentücher in der Tasche hat und mit einer Rolle Klopapier "durch eine Fuzo" (!?) schlendert, trägt zwar nicht besonders zum Stadtbild bei (ein Opernbesuch mit Klopapier wäre was anderes ...), er muss sich jedoch Fragen stellen lassen wie diese: "Ist das gegen Achselschweiß?"

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige