Prost! Lexikon der Getränke. Diese Woche: BioZisch Rhabarber

Linde Limonaden und undurchsichtige Atomkraftlager

Stadtleben | aus FALTER 12/14 vom 19.03.2014

Rhabarbara! Die gummiknüppelartigen Stecken liegen jetzt wieder schön geschlichtet auf den Marktständen. Bis vor wenigen Jahren wusste kaum jemand anderes zu tun, als das Gemüse (!) in lieber Erinnerung an Großmutter als Kompott oder auf dem Kuchen zu verarbeiten. Rhabarber in der quellkohlensäurehältigen Limonade aus der Reihe BioZisch bietet die auf biologische Zutaten spezialisierte Getränkefirma Voelkl an. Erfrischend, aber etwas zu linde schmeckend, ist sie nicht unsympathisch.

Aber halt, ein Makel! Das Atommüllzwischenlager, welches die Gemeinde Gorleben zu den wohlhabendsten in Niedersachsen gemacht hat, ist keine 13 Kilometer vom Firmenhauptsitz in Pevestorf bei Höhbeck entfernt. Die auf der Website angepriesene Streuobstproduktion - eine die Landschaft prägende und ökologische Obstproduktion - bekommt sogleich eine merkwürdig strahlende Aura. Die laut Hersteller fair entlohnten und vorwiegend nach dem biodynamischen Demeter-Prinzip arbeitenden Anbaupartner sind aber nicht nur in Niedersachsen ansässig: Die Trauben kommen aus Italien und die exotischen Früchte aus Übersee. Karotten, Äpfel und Konsorten sind allerdings aus der Umgebung. Seit Jahrzehnten wird - unter heftigen Protesten der Atomkraftgegner - der Salzstock Gorleben darauf geprüft, ob er sich als Endlager eignet. Bis dato sind die mit Atommüll gefüllten zwischengelagerten Castoren nicht unter der Erde. Voelkl positioniert sich jedenfalls gegen Atomkraft und spendet jenen Saft, die sich bei Protestaktionen engagieren. MS


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige