Basics Grundkurs Kochen (239)

Keine Lust auf Osterpinze? Mach doch 'nen Salat mit Linse!

Stadtleben | aus FALTER 12/14 vom 19.03.2014

Dafür, dass jetzt alle plötzlich "fit for vegan" sein wollen (siehe rechts) und wir hier sowieso ziemlich selten Fleischmenüs anbieten, widmet sich diese Kolumne erstaunlich selten der Hülsenfrucht. Der Linse zum Beispiel, supereinfach zu kochen und dazu noch supergesund.

Man muss in der Mittagspause auch nicht jeden Tag in die angesagtesten Eaterys der Stadt rennen, weil es dort einen so herrlichen Linsensalat gibt. Man macht ihn einfach selbst (im Plastikgeschirr kann man ihn auch ganz prima in die Arbeit oder auf die Uni mitnehmen).

Linsensalat geht folgendermaßen: für vier Portionen 300 Gramm Linsen - die klassischen braunen! - zehn Stunden lang in reichlich kaltem Wasser einweichen. Einweichwasser abgießen und in frischem Wasser bissfest kochen; das dauert etwas mehr als ein halbes Stündchen. Und: Nein, Dosenlinsen kommen nicht infrage, die sind nämlich zu weich, und wer will schon Gatschsalat?

Linsen abseihen. Eine kleine Zwiebel und eine rote Paprikaschote feinhacken und alles in eine Schüssel geben. Etwas Salz, getrockneten Chili, Pfeffer, ein paar Spritzer Balsamicoessig und gutes Olivenöl dazugeben und zum Schluss einen Bund (!) glatte Petersilie feinhacken, dazugeben und alles noch einmal durchmischen. Je länger man dem Linsensalat Zeit zum Durchziehen gibt, desto besser. Aber im Plastikgeschirr auf dem Weg ins Büro hat er genug Zeit. CW

Weitere 50 Rezepte dieser Rubrik als Buch: "Grundkurs Kochen, Band 2", € 4,90 im Handel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige