7 Sachen, die Sie über den WELTWASSERTAG eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 12/14 vom 19.03.2014

Diesen Samstag ist Weltwassertag, was soll denn das?

Den Weltwassertag gibt es seit 20 Jahren, seit 2003 wird er von den Vereinten Nationen organisiert.

Aha. Und was steckt dahinter?

Im Prinzip geht es darum, bewusster mit Ressourcen umzugehen und den Leuten zu zeigen, wie. Jedes Jahr übernimmt eine UN-Agentur, die mit dem Thema Wasser befasst ist, die Leitung bei der Förderung und Koordinierung internationaler Aktionen für den Weltwassertag.

Aktionen? Was für Aktionen?

Aktionen, die uns das Element erklären sollen. Dabei geht es um alle süßund salzwasserbezogenen Bereiche der Wasserversorgung wie etwa um Abwasser und Wasserentsorgung.

Wer googelt, kommt unter www.weltwassertag.com zu Grander-Wasser.

Natürlich setzen sich viele Unternehmen und Organisationen auf dieses Thema. So steht der Weltwassertag 2014 heuer unter dem Motto "Wasser und Energie". Wasserkraft ist gerade in Österreich ein wichtiger Faktor: 60 Prozent der Energie hierzulande wird schließlich aus Wasserkraft gewonnen.

Was gibt es noch?

In den Schulen sollte Wasser diese Woche ein wichtiges Thema sein.

Wir trinken in Wien Hochquellwasser!

Was für ein Luxus! Dabei ist es auch Grundwasser - aus dem stammen 99 Prozent des heimischen Trinkwassers.

Wie bitte, Grundwasser?

Ja. Unser "Hochquellwasser" stammt nämlich aus den Karst-und Kluftgrundwasserquellen im Rax-und Schneeberggebiet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige