Seinesgleichen geschieht Der Kommentar des Herausgebers

Die Verwettung der Welt. Der Fall Uli Hoeneß

Falter & Meinung | Von Armin Thurnher | aus FALTER 12/14 vom 19.03.2014

Ich mag ihn. Damit bin ich nicht allein. Rund 200.000 FC-Bayern-München-Fans teilen meine Gefühle. Uli Hoeneß, du bist unser bester Mann, riefen sie. Sie riefen es beim Match des FC Bayern gegen Leverkusen (2:1, der 50. Sieg von Bayern München in Folge), beim ersten Match, bei dem der Plastikschalensitz des Aufsichtsratspräsidenten leer ins Auditorium bleckte.

Er, der beste Mann, war gerade wegen Steuerhinterziehung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Die Hoffnung, mit einer Selbstanzeige die Sache aus der Welt zu schaffen, hatte sich zerschlagen; vielmehr hatte Hoeneß selbst zu Prozessbeginn seine Selbstanzeige gewaltig ausgedehnt. Nicht mehr lumpige 3,5 Millionen Euro Steuern hatte er plötzlich hinterzogen, sondern satte 27,2 Millionen.

Man staunte. Aber nur kurz. Schnell fällte ein offenbar untadeliger Richter das Urteil. Auch das war bald wieder weniger wichtig. Denn Ulrich H., wie er vor Gericht hieß, verzichtete darauf, Berufung gegen dieses Urteil einzulegen. Damit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige